Symbolik des Weilerswister Wappens

Symbolik des Weilerswister Wappens

Symbolik des Weilerswister Wappens

Beschreibung des Wappens aus Sicht des Schildträgers: Gespalten; rechts auf schwarz ein mit einem Kreuz bestechter, zweifenstriger, silberner (weißer) Turm, links auf Silber (Weiß) ein schwarzer Adler. Der Silberne Turm bezieht sich auf den Ortsteil Weilerswist. Sein Wahrzeichen ist das Swister Türmchen, der letzte Rest der romanischen Kirche des eingegangenen Dorfes Siwst am Westhang der Ville. Weilerswist gehörte seit 1302 zum Erzstif Köln, deshalb wurden dem Wappen die kölnischen Farben Schwarz und Silber zugrunde gelegt. Der linkssehende Adler in der linken Schildhälfte bezieht sich auf den Ortsteil Lommersum und ist dem Lommersumer Gerichtssiegel von 1675 eintnommen. Da seine ursprünglichen Farben nicht mehr zu ermitteln sind, wurde er in den verwechselten Farben der rechten Schildhälfte tingiert. Das Wappen weist in der Vereinigung zweier für die Ortsteile Weilerswist und Lommersum charakteristischer Bilder auf den Zusammenschluss dieser Orte zur größeren Gemeinde hin.
 

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos