Das Reihengrab

- nicht verlängerbar -

Alle Friedhöfe in der Gemeinde Weilerswist bieten Ihnen die Möglichkeit der Bestattung von Särgen und der Beisetzung von Urnen in Reihengräbern.

Reihengräber sind Grabstätten, die der Reihe nach belegt und im Todesfall für die Dauer der Ruhezeit des zu Bestattenden zugeteilt werden.

Im Reihengrab für Sargbestattungen kann ein Sarg bestattet werden. In einem Reihengrab für Urnenbestattungen kann eine Urne bestattet werden.

Die Bestattungen erfolgen der Reihe nach, ein Freihalten von nebenliegenden Grabstellen für die spätere Beisetzung von Angehörigen ist nicht möglich.

Der Grabstein

Die Errichtung und jede Veränderung von Grabmalen bedarf der vorherigen schriftlichen und gebührenpflichtigen Zustimmung der Friedhofsverwaltung.

Die Gestaltungsvorschriften ergeben sich aus der Friedhofssatzung. Höchstens 50 % der Grabfläche darf, einschließlich Einfassung, abgedeckt werden.

Provisorische Grabmale sind nur als natur-lasierte Holztafeln oder Holzkreuze zulässig und dürfen nicht länger als 2 Jahre nach der Beisetzung verwendet werden.

Die Standsicherheit von Grabmalen wird jährlich geprüft, bei Standsicherheitsmängeln wird der Nutzungsberechtigte umgehend benachrichtigt.

Die Grabpflege

Die Grabpflege erfolgt individuell durch den Nutzungsberechtigten oder dessen Beauftragten.

Der Baumbestand

Der Baumbestand auf den Weilerswister Friedhöfen steht unter besonderem Schutz. Die Bäume entziehen dem Boden Feuchtigkeit und sorgen somit für die Optimierung der Verwesungsbedingungen, die Voraussetzung für die Funktionsfähigkeit eines Friedhofes ist. Insofern ist natürlicher Laubfall und auch der Fall von kleineren Ästen -insbesondere nach Windereignissen- kein Grund für die Entfernung vorhandener Bäume.

Für die Pflege und Verkehrssicherheit der Gehölze sorgt die Gemeinde Weilerswist.

Der Ablauf des Nutzungsrechtes

Ein Wiedererwerb bzw. eine Verlängerung des Nutzungsrechtes an einem Reihengrab nach Ablauf ist nicht möglich.

Das Abräumen von Reihengräbern wird nach Ablauf der Nutzungszeit bekannt gemacht. Für alle 1997 oder später erworbenen Reihengräber gilt: die Einebnung erfolgt kostenlos durch die Gemeinde Weilerswist.

Die Preise

Aufgrund der räumlichen Bündelung der Belegung und der Abräumarbeiten kann bei einem Reihengrab eine effektivere Bewirtschaftung der Flächen erfolgen. Aus diesem Grunde ist das Reihengrab deutlich günstiger als ein Wahlgrab in vergleichbarer Größe.

Es wird keine Graburkunde ausgestellt. Die Grabnutzungsgebühr beträgt nach aktueller Gebührensatzung für 25 Jahre

je Grabstelle

  • - für eine Sargbestattung 1.005,00 €
  • - für eine Urnenbestattung 502,50 €

Ein Altfall: Das Reihenwahlgrab

Ein Reihenwahlgrab war ein Grab, welches neben einem Reihengrab für eine spätere Beerdigung vorgehalten wurde. Dieses Beibeerdigungsrecht verfiel nach 20 Jahren.

Die Friedhofssatzung sieht seit vielen Jahren kein Reihenwahlgrab mehr vor. Ein Wiedererwerb bzw. eine Verlängerung des Nutzungsrechtes an einem Reihenwahlgrab ist nach Ablauf nicht mehr möglich.

Im Falle eines noch bestehenden Beibeerdigungsrechtes kann das alte Reihenwahlgrab je nach Lage als Wahlgrab neu erworben werden.

Das Reihengrab in aller Kürze:

  • • Einzelgrab
  • • keine Möglichkeit zum Beilegen weiterer Urnen oder Särge
  • • nicht verlängerbar
  • • Gemeinde bestimmt Standort
  • • vergleichsweise kostengünstig
  • • Grabpflege durch Nutzungsberechtigten
 

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos