Inhalt anspringen

Gemeinde Weilerswist

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Liebe Weilerswisterinnen und Weilerswister,

vor einem Jahr haben wir zusammen geschunkelt und gesungen, haben gemeinsam den rheinischen Karneval gefeiert und genossen. Doch ein kleiner Virus hat uns gelehrt, dass sich unser gewohntes Leben in einem unerwarteten Tempo in nie gedachter Weise ändern kann. Wir gehen auf Abstand. Die Masken, die wir nun tragen, sind keine Karnevalsmasken, keine Kostümierung. Wir tragen Masken zu unserem Schutz und zum Schutz der anderen. Doch wir stehen in Weilerswist auch zusammen, was eine Vielzahl an ehrenamtlichen Hilfsangeboten beweist. Angefangen bei Besorgungen für Nachbar:innen in Quarantäne bis hin zur Begleitung zum Impfzentrum für diejenigen, die den Weg und das Prozedere vor Ort nicht alleine bewältigen können. 

Der „normale“ Alltag hat sich geändert, der Kontakt- und Aktionsradius ist eingeschränkt. Einige sehen die Veränderungen positiv und entdecken wesentliche Dinge des Lebens wieder neu. Andere leiden unter den Entbehrungen oder Überforderung bei der täglichen Kombination von Homeschooling und Homeoffice. Manch eine:r gerät trotz aller staatlichen Hilfsprogramme in existentielle Not.

Mit dem aktuellen Lock down schaffen wir langsam den erforderlichen Rückgang der Neueinfektionen. Hierzu hat jede:r Weilerswister:in beigetragen, mit Achtsamkeit für sich und die anderen, persönlichem Verzicht und Anstrengungen. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken! 

Nach wie vor sind wir alle gefordert, mit aller Anstrengung die Pandemie einzudämmen. Das Virus verzeiht keine Nachlässigkeit! Doch wir können hoffnungsvoll in die Zukunft schauen. Letzten Sommer hatten wir gehofft, dass wir in diesem Sommer die Zulassung zum ersten Impfstoff erhalten. Heute sind die Alten- und Pflegeheime schon weitgehend durchgeimpft, die Impfzentren sind organisiert und im Februar starten dort die Impfungen. Doch bis alle, die geimpft werden wollen, durchgeimpft sind, wird es wohl noch bis zum Herbst dauern. Und bis dahin kommen wir nicht umhin, uns mit dem Virus und seinen Gesetzmäßigkeiten zur Ausbreitung zu arrangieren. Machen wir das Beste daraus! Gemeinsam mit dem Blick für die, die unsere Unterstützung benötigen, werden wir diese Pandemie durchstehen. 

Achten Sie auf sich und die Menschen, die Ihnen wichtig sind! 

  

Ihre

Anna-Katharina Horst

Bürgermeisterin

 


Bürgermeisterin im Dialog

Für Ihre Anliegen habe ich immer ein offenes Ohr. Mit Ihnen möchte ich Ideen für unsere Arbeit austauschen und Ihre Anregungen mitnehmen in die Arbeit mit Rat und Verwaltung.
Deshalb biete ich neben meiner Sprechstunde im Rathaus in den Ortsteilen unserer Gemeinde Zu-Hör-Touren an. Um eine vorherige Anmeldung über das Vorzimmer wird gebeten.

Unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln biete ich auch wieder meine Bürgersprechstunden an, zu der Sie sich bitte über das Vorzimmer anmelden.

Die nächste Bürgersprechstunde ist am Dienstag, 9. Februar 2021, ab 16 Uhr

Anmeldungen zur Bürgersprechstunde und den Zu-Hör-Touren über das Vorzimmer:

Vorzimmer

Erläuterungen und Hinweise