Tourismus

Weilerswist ist auf Grund seiner hervorragenden geografischen Lage besonders geeignet als Ausgangspunkt für vielfältige Aktivitäten, z. B. Städtetouren nach Köln, Brühl, Bonn oder Ausflüge in die Eifel. Die Möglichkeiten, die Weilerswist hier bietet, werden in dieser Rubrik aufgezeigt.

Weilerswist grenzt im Nordosten unmittelbar an den Naturpark Rheinland (frühere Bezeichnung: Naturpark Kottenforst-Ville). Das Waldgebiet des Naturparks erstreckt sich von Nordosten nach Südosten mit einer Länge von 60 km. und einer Breite im Norden von 16 und im Süden von 30 km. Ein ausgedehntes und ausgeschildertes Wanderwegenetz laden zu Wanderungen und Fahrradtouren ein. Die gut ausgebauten Wege führen vorbei an idyllisch gelegene Waldseen. Diese Seenlandschaft sind Überbleibsel aus den Zeiten des Braunkohletagebaus. Zum Westen bzw. Süden hin erstreckt sich die Ebene der „Zülpicher Börde" bis hin zum Nationalpark Eifel.
 
Über asphaltierte Landwirtschaftswege und wenig befahrene Landstraßen führt das ausgeschilderte Fahrradwegenetz des Kreises Euskirchen. Dieses Fahrradwegenetz schließt sich an das Fahrradwegenetz des benachbarten Erftkreises an. Erholsame Fahrradttouren mit kaum nennenswerten Steigungen in die nähere bzw. weitere Umgebung bieten sich an.
 
Weilerswist eignet sich ebenfalls als Ausgangsstandort zum Besuch der Rheinmetropole Köln, der Bundesstadt Bonn oder des Freizeit- und Vergnügungsparks Phantasialand in Brühl.
 

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos