Inhalt anspringen

Gemeinde Weilerswist

Integration durch Spiel, Sport und Gespräche

Neu eingerichtete Aufenthaltsräume in der Flüchtlingsunterkunft werden sehr gut angenommen.

WEILERSWIST. Bereits der Schulungsraum in der Asylunterkunft an der Martin-Luther-Straße erfreute sich von Anbeginn großer Beliebtheit. Heute ist er an fünf Tagen die Woche von morgens bis abends ausgebucht, unter anderem mit Deutschkursen. Auch technisch wurde er aufgerüstet. Neben Flipcharts steht jetzt auch ein Beamer zur Verfügung.

Jetzt konnten endlich auch die neuen Aufenthaltsräume im Kellergeschoss der Flüchtlingsunterkunft eröffnet werden. Als Ankommenstreffpunkte vor Ort sollen hier Aktivitäten stattfinden, die den Menschen helfen, sich räumlich, sprachlich, sozial und kulturell zu orientieren. Jetzt wurden die neuen Räume im Beisein von Bürgermeisterin Anne Horst, dem 1. Beigeordneten René Strotkötter und Kämmerer Alexander Eskes, weiteren Mitarbeitern der Verwaltung sowie Vertretern der Fraktionen ihrer Bestimmung übergeben und offiziell eingeweiht.

Mit viel Liebe zum Detail und die Bedürfnisse der Bewohner berücksichtigend haben die beiden Sozialarbeiter Saba Yassine und Idriss Laaroussi, die die geflüchteten Menschen vor Ort in der Unterkunft betreuen, die drei Räume eingerichtet. Es gibt zwei Mehrzweckräume, beide mit gemütlichen Sitzecken, in denen sich die Bewohner zum Gespräch treffen können.

Während einer der beiden Räume zusätzlich mit Fitness-Geräten, Tischkicker und Dartscheibe Erwachsenen, Jugendliche und älteren Kindern Freizeitmöglichkeiten bietet, ist der zweite Raum vornehmlich für kleinere Kinder vorgesehen.  Von der Krabbeldecke für Säuglinge über Spielzelt und -tunnel bis hin zum Kaufmannsladen und Schaukelpferd werden hier kleine Kinderherzen höherschlagen. Kuscheltiere, Puppen und Bilderbücher komplettieren die Ausstattung.

Beim Tischkicker stellten sich Idriss Laaroussi (r.) und der 1. Beigeordnete René Strotkötter im Match gegen Bürgermeisterin Anna-Katarina Horst, die von den Bewohnern unterstützt wurde.

„Wir stellen zur Zeit Überlegungen an, Deutschkurse speziell für Mütter anzubieten. Durch die Kinderbetreuung fehlt ihnen meist die Möglichkeit, an einem Deutschkurs teilzunehmen. Hier hätte wir die Möglichkeit, die Kinder für die Zeit des Unterrichts gut betreuen zu lassen“, blickt Idriss Laaroussi bereits in die Zukunft.

Neben Spiel und Spaß soll jedoch auch das Lernen und die Weiterbildung in den Ankommenstreffpunkten nicht zu kurz kommen. Ein dritter, kleinerer Raum ist mit Computern ausgestattet. „Hier haben Erwachsene die Möglichkeit, sich im Umgang mit Computern fortzubilden. Schließlich gibt es heute fast keinen Beruf mehr, in dem nicht wenigstens Grundlagenkenntnisse am Computer verlangt werden“, so Laaroussi. Wie die beiden anderen Räume kann natürlich dieser Raum vielfältig genutzt werden, zum Beispiel als kleiner Besprechungsraum.

Beigeordneter René Strotkötter freue sich besonders über die detaillierte und wohldurchdachte Einrichtung der Räumlichkeiten. „Die Kellerräume sind als solche nicht mehr wiederzuerkennen. Frau Yassine und Herr Laaroussi haben die Einrichtungsgegenstände selbst ausgesucht und dabei sowohl an die Bedürfnisse unserer Bewohner als auch an die Zweckmäßigkeit der angeschafften Dinge gedacht.“

Die Kinder nahmen ihren Spielraum sogleich in Beschlag und auch die Erwachsenen zeigten sich von den liebevoll eingerichteten Ankommenstreffpunkten sichtlich begeistert.
In gemütliche Sitzecken können sich die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft zum gemeinsamen Gespräch treffen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Gemeinde Weilerswist
  • Gemeinde Weilerswist
  • Gemeinde Weilerswist

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.